Sanftmut

Having a soft heart in a cruel world is courage, not weakness. Let’s not forget that. @onceuponacream // Instagram Ein weiches Herz in einer grausamen Welt zu haben, ist Mut, nicht Schwäche. Das sollten wir nicht vergessen. Ja, es ist mutig, sich nicht zu verstecken, sondern sich zurückzuziehen, Zeit für sich zu nehmen und für“Sanftmut” weiterlesen

Suche nach Liebe

Von Freundschaft, Selbstfürsorge und Instagram Heute las ich auf Instagram einen Post einer lieben Freundin. »Schatz, du wirst geliebt!«, war mein erster Impuls, ihr zu antworten. Doch ich tat es nicht. Es kam mir zu persönlich vor.  Außerdem, was löst dieser Satz wohl aus? Ich bin nicht ihn ihrer Nähe, kann sie nicht in die“Suche nach Liebe” weiterlesen

Den eigenen Weg finden

»Wir finden unseren eigenen Weg nicht, wenn wir in die Fußstapfen vor uns treten.« Von wem ist dieser Spruch? Ich weiß es nicht, er begleitet mich jedenfalls schon sehr lange. Kürzlich wurde ich wieder einmal daran erinnert. Vieles im Leben scheint so klar, anderes wiederum verworren, wie ein großes Rätsel. Der Ruf nach einer Anleitung“Den eigenen Weg finden” weiterlesen

Mehr denn je – für ein positives Mindset

Ein positives Mindset zu haben oder zu entwickeln, davon lese und höre ich zurzeit an vielen Orten. Es ist nicht neu, doch die Definition klarer und die Wichtigkeit höher. Wir sind gefordert in diesen Wochen und wahrscheinlich auch Monaten – in vielerlei Hinsicht, doch vor allem ganzheitlich. Es geht um unsere Gesundheit, nicht nur der“Mehr denn je – für ein positives Mindset” weiterlesen

zu nah – gefühlt

Du kommst mir gerade Zu nah Nicht körperlich Gefühlt Deine Wut Dein Stress Deine Ungeduld Wie ein verletztes Tier Oh Das triggert dich Dabei habe ich es nur Gedacht Mein erster Impuls war Weglaufen Doch ich habe gelernt Besser damit umzugehen Ich atme Konzentriere mich Auf den Atem und Umarme dich in Gedanken So liebevoll“zu nah – gefühlt” weiterlesen

Freiheit schenken

Loslassen bedeutet, sich selbst zu befreien. Vor etwa eineinhalb Jahren schenkte ich mir so eine Freiheit. Losgelassen hab ich, vielleicht sogar abgestoßen – das war intensiv, weil ich lange krampfhaft festhielt, was nichts in und an mir noch haben wollte. Ein paar Stunden danach, als sich der Adrenalinschub wieder legte, machte ich einen Spaziergang und“Freiheit schenken” weiterlesen

Lebensfacetten

Eine Erinnerung Das Leben zeigt sich uns in den verschiedensten Facetten. Einmal nur spazieren gehen, einmal nur mit offenen Augen durch den Park schlendern, einmal nur mit offenen Ohren den Menschen zuhören, einmal nur Gefühle zulassen, auch für vermeintlich Fremde. Facetten des Lebens eröffnen sich einem. Schöne wie Schmerzliche, unfassbar fast. Wieder zuhause, im warmen“Lebensfacetten” weiterlesen

2. Kapitel | Reise

Die Reise zum Ich Kennst du das Gefühl »Jetzt reicht es!« Kennst du das Gefühl »So nicht mehr!« Kennst du das Gefühl »Warum immer ich?« Kennst du das Gefühl »Es muss doch noch mehr geben!« Kennst du diese Gefühle? Die Frage dahinter ist immer das »Wie?«.  Wie kannst du etwas ändern, wie durchsetzen, wie weißt du, dass“2. Kapitel | Reise” weiterlesen

1. Kapitel | Fee

Eines Nachts erwachte Anna und fuhr sich mit der Hand übers Gesicht, so als würde sie eine Fliege vertreiben wollen oder etwas, das sie kitzelt. Nochmal und nochmal, bis sie endlich müde und träge die Augen öffnete. Blinzelnd erblickte sie erstaunt einen Lichtstrahl, der ihr genau ins Gesicht schien. Verblüfft setzte sie sich auf und“1. Kapitel | Fee” weiterlesen