Gedankenfühlen

Ein Wort, so schön wie gefährlich, doch mit verborgener Hilfe – und einem Danke in der Mitte.

Dass ich meine Gedanken fühlen kann klingt logisch und nachvollziehbar. Dennoch dauerte es viele Lebensjahre, bis diese Weisheit zu mir durch drang.

Fühlen, Gefühle, mein Lebenselixier. Darauf baue ich seit ich denken kann. Oh, was ist das? Ich verwende es selbst in meinen Worten. Fühlen solange ich denken kann.

Die Verbindung war mir also schon klar, deshalb ist sie so vertraut und so einleuchtend.

Doch halt, wenn ich meine Gefühle denke, beziehungsweise sie mit meinem Denken erst erschaffe, was ist dann mit diesen tiefen Gefühlen? Die aus dem Bauch heraus? Die, die mich leiten, begleiten, mir antworten?

Es muss zweierlei Arten von Gefühlen geben und ich mache mich nun auf, sie zu ergründen.

Ju-logo-rund-rose2-

»feelingwords sind Mindset-Poesie und gerne Inspiration und Begleitung. Mit meinen Gedanken, Gedichten & der Sternenflaum-Geschichte möchte ich dir zeigen, dass Fühlen wertvoll und ein feiner Kompass durchs Leben ist.« Judith Eherer

Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn gerne weiter.