24. Kapitel | Schatten verstehen

„Sternenflaum, bitte, bist du da? Das ganze Thema mit Licht und Schatten beschäftigt mich mehr als mir lieb ist. Es kommt mir vor, als würde ich dabei über die Welt an sich nachdenken. Das ist mir echt zu groß!“ „Liebste Fee, das Thema um Licht und Schatten beschäftigt die Welt wohl seit Anbeginn. Wenn du“24. Kapitel | Schatten verstehen” weiterlesen

23. Kapitel | Licht & Schatten

„Ich leb ja! Doch, lieber Sternenflaum, deine Fragen vorhin haben mir ganz schön zugesetzt. Ist es wirklich so, dass ich nicht richtig lebe, wenn ich mich zurückziehe? Mal nachdenklich bin oder traurig?“ „Natürlich nicht, liebste Fee! Die Fragen dienen dazu, dass du von dort auch wieder zurückkommst, wieder aufstehst und das Leben aktiv lebst.“ „Danke,“23. Kapitel | Licht & Schatten” weiterlesen

22. Kapitel | Ich frage dich

»Liebste Fee, du hast dich zurückgezogen, wirkst nachdenklich. Wir lassen dich in Ruhe, doch lassen dich auch wissen, dass du nicht alleine bist. Wann immer dir danach ist, komm zurück zu uns und erzähle. Was dich bewegt, was dir am Herzen liegt, wir hören zu.« »Sternenflaum, danke. Doch in mir ist so vieles durcheinander, es“22. Kapitel | Ich frage dich” weiterlesen

20. Kapitel | Zauberkerze

Zauberkerze Es ist wie eine Kerze im Inneren. Eine Zauberkerze die hell leuchtet; ein warmes, weiches Licht, an dem du dich nicht verbrennen kannst. Und, es ist eine Kerze die niemals abbrennt. Dennoch kann sie ausgehen – durch einen starken Sturm zum Beispiel. Ein Sturm der von außen zu dir nach innen dringt. Und, der, selbst wenn er sich“20. Kapitel | Zauberkerze” weiterlesen

19. Kapitel | Sicherheit

„Sicherheit. Was für ein Thema. Sternenflaum, können wir uns darüber unterhalten? Es lässt uns aufatmen, doch es kann auch beklemmend sein. Das Umfeld, in dem wir leben, ist es das, was wir wirklich wollen, bzw. uns vom Leben wünschen?“ „Selten begegnen mir Menschen die diese Frage mit ‚Ja‘ beantworten können. Viel öfter sehe ich nach“19. Kapitel | Sicherheit” weiterlesen

18. Kapitel | Geduld

„Oh liebe Fee, was machst du für ein Gesicht? Eben warst du doch noch ganz glücklich mit deinen Träumen!“ „‚Alles, was du dir erträumst, kannst du auch erreichen‘ oder ‚Wenn du ein glasklares Ziel vor Augen hast, wirst du es auch schaffen.‘ Danke. Flaumi! Ich weiß ja, dass dies alles wahr ist. Ich werde es auch“18. Kapitel | Geduld” weiterlesen

17. Kapitel | Träumen

Träumen Ich träume gerne und nicht nur nachts. Es ist so schön in wundervollen, glücklichen, fantastischen, irrealen, warmen, weichen und großen Gedanken zu schwelgen. Lange hab ich mir das selbst nicht erlaubt, lange rügte ich mich, wenn ich mich bei einem Tagtraum ertappte. Der Spruch »Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum« war immer wie“17. Kapitel | Träumen” weiterlesen

16. Kapitel | Fühlst du dich?

Ich bin ein Licht. „Wieder diese Aussage. Es klingt ja wunderschön, doch ich habe es immer noch nicht verdaut, denn grade beim Thema Liebe fühl ich mich alles andere als ‚Licht‘. Mein Herz schlägt treu für mich – ja das ist wohl so, ich darf meinem Herzen öfter mal danken, es nicht für so selbstverständlich“16. Kapitel | Fühlst du dich?” weiterlesen

15. Kapitel | Ist es Liebe?

Ist es Liebe, wenn man sich nach ihr / ihm sehnt? wenn man in sich eine Leere spürt? wenn man meint, da wäre jemand, der diese Leere füllen könnte? wenn man meint, ohne sie / ihn nicht leben zu können? wenn man meint, selber an zweiter Stelle zu stehen? wenn man verspricht, was auch immer?“15. Kapitel | Ist es Liebe?” weiterlesen

14. Kapitel | Ent-täuschung

Ent-täuschung Enttäuschung oder Ent-täuschung? Jeder kennt es enttäuscht zu werden, jeder hat auch schon andere enttäuscht. Enttäuschungen können ganz schön verletzen. Nun können wir uns dieses Wort einmal genauer angesehen und dabei feststellen, dass es, mit Bindestrich geschrieben, uns sagt: Es ist zu Ende mit der Täuschung. „Mein lieber Sternenflaum, du kannst Gedanken lesen. Seit diesem“14. Kapitel | Ent-täuschung” weiterlesen

13. Kapitel | Ein Traum

Ein Traum Ich renne und renne und komme nicht vom Fleck. Hinter mir eine große, unheimliche Macht. Sie verfolgt mich. Ich laufe davon. Es geht nicht! Ich möchte schneller laufen. Die Füße sind schwer wie Blei. Panik überkommt mich. Pure Angst. Mir geht die Kraft aus. Ich kann nicht mehr … Ich bleibe stehen. Mit klopfendem“13. Kapitel | Ein Traum” weiterlesen

12. Kapitel | Brücken

Ein Weg So ein Weg kann manchmal sehr kurvig und unübersichtlich sein. Doch kann er trotzdem ganz eben und von seltenen Blumen gesäumt sein, wenn da nicht der Verstand wäre, der selbst den schönsten Weg skeptisch hinterfragt. Der Verstand sieht genau hin, sehr genau, und er findet Unebenheiten, kleine. Denn, sagt der Verstand, wenn das“12. Kapitel | Brücken” weiterlesen

11. Kapitel | Dankbarkeit

»Sternenflaum, ich möchte dir danken! Alles was wir zusammen erleben ist so wertvoll für mich. Ich weiß, dass ich manches noch lange nicht bis in die Tiefe verstanden habe, doch du zeigst mir, dass es viel wichtiger ist, weiterzugehen und es im Erleben zu fühlen. Ich dachte immer, meine Gefühle stehen mir im Weg, dabei zeigen“11. Kapitel | Dankbarkeit” weiterlesen