Buchprojekt “feelingwords” – von der Idee bis zum fertigen Buch & zu dem guten Gefühl noch Jahre danach …

Buchprojekt – feelingwords und Sigrun Ender

Ein Einblick in den Entwicklungsprozess eines Buches im Selbstverlag

Vor 9 Jahren durfte ich für und mit Sigrun Ender ein faszinierendes Buchprojekt realisieren. 

Faszinierend deshalb, weil es so viel mehr war, als nur ein Buch zu kreieren und zu veröffentlichen. Gut, es ist immer mehr als es aussieht, doch hier ging es richtig tief und an Themen, die ich nie vermutete.

* Vorstellung eines Buchprojektes mit Verlinkungen und Empfehlungen // Keine beauftragte Werbung.

Sigrun Ender ist Engelscoach. Für sie sind Gespräche mit Erzengel Gabriel tägliche (darf ich hier Normalität schreiben?) … Doch, ja, ich denke schon. Für Sigrun ist es normal, mit Engel zu sprechen und mit ihnen zu arbeiten. Nicht für mich. Überhaupt nicht. Dabei ist es nicht so, dass ich nicht wüsste, dass es sie gibt. Das steht außer Frage, dufte ich ja selbst schon so einige Dialoge mit den Engeln führen … Doch mein Verhältnis zu ihnen ist ein völlig anderes, als Sigrun es hat. Sie nennt sie bei den Namen, die ihnen irgendwann gegeben wurden, sie spricht voller Demut und Liebe mit und über sie. Auch das ist faszinierend. 

In einem ihrer Dialoge mit Erzengel Gabriel hieß es dann: mache ein Buch daraus. Sigrun wandte sich an mich, da ich kurz zuvor selbst eines veröffentliche und somit frische Erfahrung damit hatte. Wir nahmen das Projekt in Angriff und es war einfach nur WOW. Ja, auch ich als Schreiberin habe kein besseres Wort dafür. 

Von Anfang an war es mein Bestreben, ein Buch zu gestalten, dem man den Selbstverlag nicht ansieht. Schön sollte es sein und professionell in der Ausführung und so lernte ich, was Schmutzseiten sind und ein Impressum etc. Ich mag mein Buch immer noch, auch wenn ich es nicht mehr anbiete, zumindest nicht mehr in der Form. Sigruns Buch gibt es noch, überall wo es Bücher gibt und natürlich auf ihre Webseite.

Ein kreativer Prozess für inneren Frieden

Es ist gut geworden und schön und ich bin auch stolz darauf, das alles ohne mega Ausstattung hinbekommen zu haben. Die eigentliche Herausforderung war aber nicht das Layout. Auch nicht das Cover, das zwar einige Anläufe brauchte, letztlich aber ein wundervoller kreativer Prozess war – nein, es war der Inhalt. Die Aussagen des Erzengels. Ich kam mit manchen davon überhaupt nicht klar! Mit Sigrun stellte ich unsere Freundschaft damit auf die Probe, ja, wir hatten heftige Gespräche deswegen. Letztlich ging alles gut.

Ich habe eine Menge gelernt dabei. Auch, dass es richtig ist, zu prüfen worunter ich meinen Namen schreibe, zu prüfen, was ein “feelingwords” Buch ist und was nicht (ich habe einige Anfragen deshalb abgelehnt, da ich mit den Themen nicht überein kam). Ich bin nicht die Autorin, ich bin nicht in der Verantwortung für den Inhalt. Dennoch war es mir wichtig, zu verstehen. Mein Dialog mit Gabriel lief daher nicht so respektvoll und demütig ab, wie es sich eigentlich gebührte. Ich werde nie vergessen, wie Sigrun entsetzt darüber war. 

Ich habe meinen Frieden mit Gabriel gefunden und freue mich auch heute noch über so manches Gespräch. Dennoch, unser Verhältnis war nie wirklich herzig, ich würde es heute aber respektvoll nennen. Ja, das stimmt schon. Ich habe begriffen, dass wir nicht einer Meinung sein müssen, dass ich nicht alles Wort für Wort wahr-nehmen muss und auch, dass ich mit der Zeit, mit meinem Leben, meinen Erfahrungen, meine Ansichten darüber ändern kann.

Aus Engelssicht sieht halt auch alles anders aus.

Was mir noch bei Sigruns Arbeit gefällt, ist, dass sie nicht nur channelt, sondern auch lehrt, wie das funktioniert. Für sich selbst channeln ist meiner Meinung nach die korrektere Art, mit den Engeln und Erzengeln u. ä. zu kommunizieren. Wir alle haben unsere Muster und Filter, durch die Informationen niemals 1:1 weitergegeben werden können. Auch im normalen Gespräch nicht.

Nimm als Beispiel ein Buch, egal welches. Du liest es, bist begeistert und erzählst anderen davon. Selbst wenn du manches exakt zitierst, wirst du DEIN Bild des Buches, deiner Eindrücke wiedergeben. Das ist völlig normal.

Umso wichtiger, sich jemanden zu suchen, dem man vertraut und der mit sich und den eigenen Mustern einen reflektieren Umgang pflegt. Zu lernen, wie man für sich selbst channelt, ist eine Lebenshilfe, für die es keinen Vergleich gibt. Dass Sigrun das kann und anbietet, ist ein Geschenk für diese Welt. 

Das Buch “Gespräche mit Erzengel Gabriel” war für Sigrun Ender der Beginn eines neuen Bereichs in ihrer Arbeit als Coach. Über die Jahre ist dieser wundervoll gewachsen und es gibt neben Engelsbildern und Legekarten eine ganze Reihe von zauberhaften Produkten, die einem die Engel und Erzengel näher bringen. 

Sie sind Freund und Freundin, Beschützer und Begleiter, Ansprechpartner, Zuhörer, liebevoller Beistand, kreative Stupser …

Ein Geschenk für die Welt

Sich den Engeln zu öffnen, dafür braucht es auch Mut. Weniger sich selbst gegenüber, denn da hört man einfach auf sein Gefühl, auf das innere Rufen. Nein, Mut braucht es für die anderen, die einen vielleicht schief anschauen, belächeln, sich über einen lustig machen. Oh, ich weiß, wovon ich rede …

Dabei habe ich letztlich erkannt, dass es trotz allem besser ist, dazu zu stehen, zu sich zu stehen, zu der Verbindung zu stehen, statt alles zu verleugnen und zu verheimlichen. Menschen spüren das und sie wollen Authentizität. Die lautesten Lacher werden still, wenn du dich davon nicht beeindrucken lässt. 

Ich habe Menschen mein und/oder Sigruns Buch ehrfürchtig berühren sehen, Menschen, die mir erstaunt mitteilten, dass sie “eigentlich nicht so sind” oder “eigentlich nicht an sowas glauben”. Innen spüren wir diese Verbindung und auch die leise Hoffnung, dass da doch noch mehr ist, sein könnte …

Buchprojekt – feelingwords und Sigrun Ender

“Das Leben ist leicht und wunderbar! Gespräche mit Erzengel Gabriel” von Sigrun Ender

Mit diesem Jahrestag und der Erinnerung daran verbinde ich aber noch mehr. Ich erlebe selten Erkenntnisse oder Entscheidungen punktgenau, auf den Tag genau. Es ist ein Prozess über Tage oder Wochen. Oft zeigen sich Zusammenhänge erst in der Rückschau. So habe ich mein Angebot, für Menschen wieder einzeln, direkt und persönlich zu schreiben, wieder aufgenommen – aber nicht nur. Ähnlich wie Sigrun, möchte ich interessierten Menschen zeigen, wie sie auch für sich selbst schreiben können. Wie sie den Zugang zu den inneren Worten (wieder) finden können.

Außerdem arbeite ich daran, mein Buch “Die Sternenflaum-Geschichte Band 1” mit dem Titel “Die Reise nach innen” doch als Druckausgabe zu veröffentlichen. Derzeit gibt es sie “nur” als E-Book. Die Erinnerung an Sigrun und ihr Buch ließ mich recherchieren, was es denn heute, so viele Jahre später, für Möglichkeiten gibt. Ich war erstaunt, wie wenig sich auf dem Buchmarkt verändert hat. Über Monate hinweg suchte ich nach einer Book-on-demand bzw. Print-on-demand Lösung, die nachhaltiges Drucken auf Recyclingpapier anbietet. Doch leider vergeblich. Es bliebe entweder der Gang zu einem Verlag, aber auch da gibt es erst wenige, die sich mit ökologischem Druck beschäftigen oder in spezialisierten Druckereien alles selbst in Auftrag zu geben. Beides kommt für mich derzeit nicht infrage, aus diversen Gründen (es kann sein, dass ich darüber noch einen eigenen Beitrag schreibe).

Mein erstes “feelingwords” Büchlein und eben das von Sigrun wurden mit lulu.com realisiert. Das klappte gut und deshalb fiel auch diesmal wieder die Entscheidung darauf. Für Wald, Umwelt und mein Gewissen werde ich Baumpflanzprojekte unterstützen. Das mache ich zwar auch jetzt schon, bzw. die letzten Jahre schon, doch für die Sternenflaum-Geschichte werde extra noch Bäume pflanzen lassen. Sobald ich da genaueres weiß, schreibe ich natürlich darüber.

Buchprojekt “feelingwords”

Mein Wunsch an mich ist, dies alles noch in 2021 zu schaffen, doch das größere Versprechen ist, auf mein Gefühl zu achten, auf meine innere Stimme zu lauschen und die Gedankenstimme dafür leiser zu drehen. Mein Herz kann vernünftig sein und meine Vernunft auch mal voll Gefühl. 

Solltest du jetzt auf die Idee gekommen sein, selbst auch ein Buchprojekt anzupacken, melde dich gerne, tauschen wir uns aus und wer weiß, vielleicht finden wir zusammen und ich kann dich bei deinem Abenteuer unterstützen …

Denn das es ein Abenteuer ist, steht außer Frage! 

Ein Buch zu veröffentlichen ist soviel mehr, als Wörter auf Papier zu bringen. Es sind unfassbar viele Schritte zu machen, es ist ein wunderschöner Prozess und Weg. Immer wieder.

9 Jahre gibt es Sigruns Buch also schon. Wie gut, dass ich kein Zeitgefühl habe. Die Themen sind ja an sich auch zeitlos und die Engel sowieso.

Zum Buch gibt es auch ein professionell eingesprochenes Hörbuch und ein Kartenset mit Affirmationen. Schau gerne in Sigruns Shop rein, da wimmelt es vor liebevoller Engelsenergie!

Für Fragen rund um das oder ein neues Buchprojekt nutze bitte das Kontaktformular, ich melde mich baldmöglichst zurück.

Wenn du keinen neuen Beitrag verpassen möchtest und ich dir zwei feine Downloadposter der aktuellen “Sternenflaum-Gold-Edition” schenken darf, dann melde dich zur kostenlosen Montagspost an.

Wen dürfen diese Worte noch erreichen?
close

MONTAGSPOST

TRAG DICH EIN UND ERHALTE IMMER MONTAGS DIE AKTUELLSTEN BEITRÄGE (kostenlos, kein Newsletter)

& FREU DICH AUF FEINE WILLKOMMENSGESCHENKE

Datenschutzerklärung.