rosa Blumen

Fühl, wie ich an dich denke

Ich sehe uns. Wir sitzen auf einer Bank, manchmal still, manchmal angeregt plaudernd. Ich höre uns lachen. Ich fühle, wie wir an jene denken, durch die wir verbunden sind. Die jetzt und die im Herzen. Wir verstehen den Schmerz und auch die Freude, die Dankbarkeit und die Sehnsucht. Auch wenn uns Kilometer trennen, Jahre, Welten…

weiterlesen

Gespräch mit einem Freund

„Ich schreibe wieder.“ Das sagte ich heute zu einem Freund, den ich lange nicht gesprochen hatte. Manchmal weine ich darüber. Wenn ich tief berührt bin und weiß, dass es das Schreiben ist, was ich mitgebracht habe, in dieses Leben. Im Schreiben kann ich mich ausdrücken, meinen Verstand beruhigen und fühlen, einfach nur fühlen. Doch die…

weiterlesen

Wiener Park-Poesie

Du schöner Park Erwartest mich Wann immer ich will Schenkst mir dein Grün Deinen feinen Duft Erlaubst mir Deine Blumen zu schauen Einzutauchen in das Wunder Der Blüten Ich ehre die Zeit bei dir Mit dir Verzaubert Beruhigt, heiler und sensitiver Erfüllt mit Dankbarkeit ©Judith Eherer Inspiration und Rosen: Liechtenstein-Park Wien

weiterlesen

Eine Geschichte über kleine und große Herzen und den Ruf nach Mama

Ein Babyvogelbesuch auf meinem Balkon inspirierte mich zu einer lyrischen Kurzgeschichte. Mein Herz wurde berührt und das möchte ich an dich weitergeben. Von Babyvogelherz zu mir zu dir. Babyvogelbesuch Süßer, kleiner Babyvogel Machst Rast auf meinem Balkon Magst du Pink? Ich mag Pink Du magst wohl lieber den Schatten Den Schutz vor der Sonne Ich…

weiterlesen

Du darfst DU sein und du bist nicht „zu“ was auch immer

Lass bitte das „zu“ weg Du bist zu still. > Du bist still. > Heißt, du lebst nach deiner (inneren) Lautstärke. Du bist zu nett. > Du bist nett. > Heißt, es ist deine Art, mit den Menschen umzugehen. Du bist zu langsam. > Du bist langsam. > Heißt, du hast dein eigenes Tempo, deinen…

weiterlesen

Achtsamkeitsübung „Flight“

Achtsamkeitsübung »Flight« zum Gedicht »Montagsgedanken« MONTAGSGEDANKEN Hey du Montag Bist du ein Lieber? Wie fühlst du dich an? Nach einem leeren Notizbuch Dessen Seiten unendlichen Raum Für Abenteuer haben? Nach einem gefüllten Buch Mit Erinnerungen und Erfahrungen Und wenig Raum für Neues? Hey du Montag Bist du eine Liebe? Wie fühlst du dich an? Nach…

weiterlesen

Annie und das Leben

Eine Kurzgeschichte aus »feelingwords Gedanken & Gedichte« ~ zum Earth Day (22. April) + Tschernobyl Jahrestag (26. April.1986) ~ Es war einmal ein junges Mädchen, Annie. Sie war hübsch, wohnte mit ihren Eltern und Geschwistern in einem schönen Haus, hatte ein großes Zimmer für sich alleine, eine Miezekatze und auch sonst fehlte es ihr an…

weiterlesen

Sanftmut

»Ein weiches Herz in einer grausamen Welt zu haben, ist Mut, nicht Schwäche. Das sollten wir nicht vergessen.« Having a soft heart in a cruel world is courage, not weakness. Let’s not forget that. @onceuponacream // Instagram Ja, es ist mutig, sich nicht zu verstecken, sondern sich zurückzuziehen, Zeit für sich zu nehmen und für…

weiterlesen
Diana Wintersonne

Sehnsucht Leben

Die SehnsuchtSie schreibt Worte ins HerzSie ist eine große DichterinSie füllt die Zeilen In der Tiefe der Seele mitLeben Die Träume Sie erschaffen Visionen Sie sind reinste Energie Sie treiben uns vorwärts Begleiten treu den Weg durchs Leben Die Hoffnung Sie malt Bilder im Kopf Sie ist eine große Künstlerin Sie erweckt die Farben Auf…

weiterlesen
feelingwords Schriftbild

Mindset-Animation

feelingwords sind Mindset-Animation Was meine ich damit? Nach vielem Fragen und Suchen und Lesen und Hören und Reden und Zuhören, hatte ich plötzlich dieses Wort im Kopf: Mindset-Animateurin. Das bin ich. Das bin ich? Das mache ich. Ja, tatsächlich. »Mindset« ist in aller Munde. Ein Wort, welches schwer zu übersetzen ist, deshalb übernehme ich es…

weiterlesen
Judith Eherer feelingwords

Suche nach Liebe

Von Freundschaft, Selbstfürsorge und Instagram Heute las ich auf Instagram einen Post einer lieben Freundin. »Schatz, du wirst geliebt!«, war mein erster Impuls, ihr zu antworten. Doch ich tat es nicht. Es kam mir zu persönlich vor.  Außerdem, was löst dieser Satz wohl aus? Ich bin nicht ihn ihrer Nähe, kann sie nicht in die…

weiterlesen

Den eigenen Weg finden

»Wir finden unseren eigenen Weg nicht, wenn wir in die Fußstapfen vor uns treten.« Von wem ist dieser Spruch? Ich weiß es nicht, er begleitet mich jedenfalls schon sehr lange. Kürzlich wurde ich wieder einmal daran erinnert. Vieles im Leben scheint so klar, anderes wiederum verworren, wie ein großes Rätsel. Der Ruf nach einer Anleitung…

weiterlesen

Die Reise geht weiter | Teil 2

Nachtrag zu „Die Reise geht weiter“, dem ersten Beitrag im Blog. Heute ist ein Aufräumtag. Außen wie innen. Natürlich. Ich habe heute Vormittag ein vollgeschriebenes Notizbuch zur Hand genommen. Auf dem Umschlag steht nichts, es ist schön, dunkelblau und fühlt sich gut an, ich hatte es oft in der Hand. Erst wollte ich mich mit…

weiterlesen

Gedankenfühlen

Ein Wort, so schön wie gefährlich, doch mit verborgener Hilfe – und einem Danke in der Mitte. Dass ich meine Gedanken fühlen kann klingt logisch und nachvollziehbar. Dennoch dauerte es viele Lebensjahre, bis diese Weisheit zu mir durch drang. Fühlen, Gefühle, mein Lebenselixier. Darauf baue ich seit ich denken kann. Oh, was ist das? Ich…

weiterlesen

Geduld & Vertrauen

GEDULD und VERTRAUEN – zwei wertvolle Geschwister an unserer Seite – Erst als ich erkannte, dass meine Ungeduld mangelndes Vertrauen begleitet, konnte ich mich beruhigen. & atmen still sein dem Gefühl folgen ~

weiterlesen

Mehr denn je – für ein positives Mindset

Ein positives Mindset zu haben oder zu entwickeln, davon lese und höre ich zurzeit an vielen Orten. Es ist nicht neu, doch die Definition klarer und die Wichtigkeit höher. Wir sind gefordert in diesen Wochen und wahrscheinlich auch Monaten – in vielerlei Hinsicht, doch vor allem ganzheitlich. Es geht um unsere Gesundheit, nicht nur der…

weiterlesen

Engel? Echt jetzt?

Über Engel zu schreiben ist eine heikle Angelegenheit. Esoecke, Religion, Aberglaube, Einbildung … Ich frage mich, ob es Engel bereits vorm Christentum gab … und wenn, wie wurden sie genannt? Die bekannten Namen z. B. der Erzengel sind ja hinlänglich bekannt, Gabriel, Raphael, Uriel usw. Doch die gibt es ja noch nicht sehr lange. Was…

weiterlesen

zu nah – gefühlt

Vieles in meinem Leben verarbeite ich schreibend. So wie diese Begegnung vor ein paar Wochen, wie du sie weiter unten lesen kannst. Ich bin sehr dankbar, dass ich die Situation auf – für mich neue – Art und Weise gelöst habe. Dieses intensive Fühlen, diese feine Wahrnehmung, sie kommt immer mehr zu mir zurück. Vor…

weiterlesen

feelingwords 4.0

Willkommen 2020. Etwas spät? Nun, für mich beginnt dieses Jahr heute zum zweiten Mal. Es gibt einen sehr schönen Grund dafür: Mein neues Herzensbusiness beginnt im Jahr der „Metall/Ratte“ nach dem chin. Horoskop, dem ersten Jahr im neuen Zyklus. Seit Jahren begleitet mich die östliche Weisheit des Feng Shui, das wird auch so bleiben, auch…

weiterlesen

Silvesterspaziergang in Wien

Eine Begegnung Excuse me! Ja? Excuse me, my English is not good. Oh, not a problem, my English is also bad. Great! (…) Are you living in Vienna? Yes. Oh, this is great! Ja. Really. Thank you. Do you visit your family at Christmas? Oh yes, it was lovely. So great! You are blessed! Right.…

weiterlesen

Balsam für die Seele

Den Satz »Balsam für die Seele« habe ich bei einem Spaziergang in der Stadt gelesen. Wo genau weiß ich nicht mehr, jedoch, er blieb hängen, der Satz. Er erinnerte mich an früher. Es gab eine Zeit, da meinte ich, meine Seele würde weinen. Ich hatte keine genaue Vorstellung davon, was »Seele« ist, doch ich fühlte…

weiterlesen

DISRUPT-HER ein Buchgewinn

Das Buch „DISRUPT-HER“ von Miki Agrawal habe ich auf Instagram von Katharina Heilen gewonnen. Hier mein Dankeschön ♥ Gestern fand ich ein Buch in meinem Postkasten. Schon allein das Päckchen zu sehen und anzugreifen war die reinste Freude! Ein bisschen wie an Weihnachten, wenn das Herz schon hüpft, weil die Hände ein Buch meinen zu…

weiterlesen

Nebelleben

»Nebel rückwärts gelesen gibt Leben« Vielleicht, weil wir nie wirklich ganz klar sehen werden, nie alle Zusammenhänge begreifen können … Es ist so schön im Nebel, sich vortasten, umhüllt sein, mutig sein, neue Wege wagen, lauschen … Alles ist so intensiv im Nebel und irgendwie gedämpft … Auch die Zeit scheint ihren eigenen Rhythmus zu…

weiterlesen